Bernstein Pressebereich - unsere Pressemitteilungen

Buchungshotline: 038303 1719




Presse - Hotel Bernstein in den Medien

In dieser Kategorie finden Sie Erwähnungen über unser Haus in der Presse, einige Pressebilder und unsere Pressemitteilungen.

Nachfolgend sehen Sie noch die neuesten 5 zufällige Erwähnungen unseres Hauses in der Presse (Alle Erwähnungen hier):

  • Natur und Sonne satt

    Der NORDKURIER schrieb am 02. April 2015: Der Wind rauscht, die Wellen tosen und ringsum glizert das Wasser -

    ein Spaziergang auf dem Meer ist ein berauschendes Naturerlebnis. Und nirgendwo sonst geht das besser als auf Rügen. Denn hier in Sellin, an der Südostküste der Insel, befindet sich Deutschlands längste Seebrücke, die fast 400 Meter hinaus in die Ostsee ragt und den Naturgewalten trotzt. Wer lieber festen Boden unter den Füßen spürt, kann auf Deutschlands größter Insel auch einmalige Wanderungen unternehmen: Auf dem Hochuferwanderweg zwischen Binz und Sellin und durch die Granitz, Rügens größtem zusammenhängenden Buchenwaldgebiet, vorbei an den Hochmooren und dem schwarzen See. Für einen erholsamen Badeurlaub bietet das staatlich anerkannte, sonnenverwöhnte Ostseebad seinen Gästen gleich zwei feine Sandstrände: den Hauptstrand an der Selliner Seebrücke und die eigentliche "Badewanne" des Ortes in einer wunderbaren Bucht mit Blick nach Baabe und Göhren.
    Alles im Blick - von der malerischen Seebrücke bis hin zu den berühmten Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund - haben Urlauber vom Hotel Bernstein aus, das in einmaliger Lage auf einer Klippe, direkt an der Hochuferpromenade Sellins thront. Eigene Fahrräder verleitet zum Erkunden der Umgebung. Egal, ob die herrliche Bäderarchitektur gleich vor der Haustür oder die gewaltigen Buchenwälder - in dieser naturverbunden Ferienregion wird jeder Ausflug zum Erlebnis.
    Nach der aktiven Freizeitgestaltung kann im familiengeführten Hotel, das bei nur 72 Zimmern viel Wert auf Persönlichkeit legt, entspannt werden. Entweder es geht auf die großzügige Sonnenterrasse oder Körper und Geist werden mit typischen Insel-Schätzen wie der Rügener Heilkreide, Bernstein und Sanddornöl im vom Deutschen Wellnessverband premiumzertifizerten, 750 Quadratmeter großen "Ambra Spa" verwöhnt. Anschließend genießen die Gäste die frischen, regionalen Köstlichkeiten, die die mit der "Rügener Eßkultur" ausgezeichnete Küche auf den Tisch zaubert.

  • "Bernstein" ist beliebtestes Urlaubshotel

    OSTSEE-ZEITUNG schrieb am 06.05.2015: Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Bernstein in Sellin hat den ersten Platz bei der Verleihung des "ITS Red Star Award" belegt.

    Die Veranstaltermarke ITS des Unternehmens DER Touristik hatte zum sechsten Mal die 100 beliebtesten Urlaubshotels europaweit aus seinen Katalogen mit dem "ITS Red Star Award" ausgezeichnet. Hauptkriterium bei der Vergabe der Auszeichnung war neben der Bewertung in Hotelbewertungsportalen vor allem die Zufriedenheit der ITS-Gäste.
    "Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung. Ein dickes Dankeschön auch an unser Team. Ohne unsere Mitarbeiter wäre dies nicht möglich gewesen", sagt Hotelchef Thomas Dorissen. Zusammen mit seiner Frau Sandra Dorissen nahm er den Preis im 28. Stockwerk des KölnSky entgegen. "Da hat sich das Überwinden der Höhenangst gelohnt!"
    Das Hotel Bernstein dirket am Hochufer der Ostsee verfügt über 72 Zimmer. 1993 erbaut, wurde es ständig renoviert und erweitert. Der 50 Quadratmeter große Wellnessbereich Ambra Spa wurde Anfang des Jahres wieder vom Deutschen Wellnessverband mit dem Zertifikat "Exzellent" ausgezeichnet. Das Haus verfügt zudem über eine mit dem Logo der Rügener Eßkultur ausgezeichnete Küche, welche die Gäste mit Produkten aus der Region Vorpommern verwöhnt.

  • Romantisches Rügen

    Die Glücks Post schrieb am 05. Februar 2015: Lange Zeit lag die Insel weit ab von der Welt, es gab keine Brücke zum Festland. Künstler fanden trotzdem hin - und hier eine Welt, die ihnen viel Anregung gab. Warum nicht selber mal hinfahren? Es lohnt sich!

    Um mal ganz vorne anzufangen: Wissen Sie, wo auf Rügen die Babys herkommen? Im Sommer bringt sie der Storch, wie bei uns auch im Winter, wenn die Störche im Süden sind, übernehmen die Schwäne diese Aufgabe. Genau genommen: die Schwäne von Lohme, einem kleinen Seebad hinter dem Jasmund Nationalpark. Und bis es so weit ist, sind die Kinder im Schwanenstein verborgen, einem 162 Tonnen schweren Findling, der direkt vor der Küste im Meer liegt. Mann kann ihn da liegen sehen - allerdings erreicht man die Stelle nur zu Fuß.
    Rügen ist voll von Geschichten. Und die Wanderung zum Schwanenstein durch die alten Buchenwälder des Jasmunder Nationalparks lohnt natürlich nicht nur des Steines wegen. Wir machen sie in Begleitung von Matthias Ogilvie, des Bürgermeisters von Lohme. Vor dessen Hotel mit der atemberaubenden Aussicht unter anderem auch die Schweizer Fahne weht. Denn so weit ab von der Welt der Ort auch liegt, hier ist die ganze Welt zu Gast.
    Das ist sie natürlich auch anderswo auf der Insel. Zum Beispiel im Naturerbe-Zentrum bei Binz, das man in nicht ganz taufrischen Reiseführern vergeblich sucht - es wurde nämlich erst 2013 eröffnet. Hier kann man die Baumkronen auf Augenhöhe betrachten, von einem spannenden "Baumwipfelpfad" aus, auf dem man auch sonst viel Wissenswertes über Natur und Naturschutz erfährt. Krönung des Ganzen ist der 40 m hohe Adlerhorst, ein luftiger Aussichtsturm, von dem aus man einen faszinierenden Blick über Insel und Meer geniesst. Der Weg in die Höhe ist so angelegt, dass auch Nicht-Schwindelfreie ihn ohne Probleme begehen können.
    Rügen - das sind natürlich auch die schneeweissen Kreidefelsen, die der romantische Maler Caspar David Friedrich so schön gemalt hat. Das Original seines Bildes hängt übrigens im Museum Oskar Reinhart in Winterthur. 1:1 kann man die Szenerie auf der Insel nicht wiederfinden, denn die weissen Kreidefelsen haben sich im Laufe der Jahre etwas verändert, es brechen immer wieder Stücke ab. Und dann war Friedrich (1774-1840) ja auch ein romantischer Maler, der die Natur nicht möglichst originalgetreu abbilden wollte, sondern sie etwas überhöht gestaltet und seine eigene Sicht hineinzauberte.
    Natürlich darf man Rügen nicht den Rücken kehren, ohne die Seebrücke von Sellin besucht zu haben mit dem malerischen Schlösschen, einem Wahrzeichen der Insel. Es steht weit unten am Wasser, und oben im Ort, mit dem Blick darauf, stehen mehrere schöne Hotels. Wie zum Beispiel das sehr gepflegt Hotel Bernstein mit seinem umfassenden Spar-Bereich, in dem man auch etwas für sein Wohlbefinden tun und sich verwöhnen lassen kann. Ja, man muss sich Zeit nehmen, wenn man nach Rügen reist - wenn möglich auch für die Fürstenstadt Putbus mit ihrer als geschlossenes Ensemble angelegten Stadtanlage, einem Traum in Weiss. Und vielleicht möchte man ja auch noch ein bisschen einfach den Strand geniessen.

  • Stille Tage an der Ostsee

    Die LISA schrieb am 14. Januar 2015: In der Wintersaison zeigt sich der Nordosten Deutschlands von seiner entspannten Seite

    Dick eingemummelt am Strand spazieren gehen, Muscheln sammel, danach in der Sauna entspannen: Im Januar und Februar gehören die Seebäder an der Ostsee den Genießern. Wie gut das zur Vorsaison viele Wellness-Hotels tolle Arrangements anbieten. ...

    ... Ebenfalls Teil von Spa-Anwendungen ist der Bernstein. Dem Schmuckstein aus versteinertem Harz wird eine heilende Wirkung nachgesagt. So bietet u. a. das bei der Selliner Seebrücke liegende "Hotel Bernstein" ein Peeling mit Bernstein an (Arrangement "Bernsteingolden") ...