Buchungshotline: 038303 1719 // online buchen // english version english

Neuigkeiten

Das Wellnesshotel auf Rügen
16 Feb

Azubis gesucht – die ersten Tage im Betrieb

Um möglichen Azubis die Angst vor einem Ausbildungsstart zu nehmen, berichten unsere beiden Auszubildenden in Ihrem zweiten Blogbeitrag über Ihre erste Zeit bei uns im Unternehmen:

Am ersten August wurden die Auszubildenden von unserer Ausbildungsbeauftragten Frau Wagner in Empfang genommen. Frau Wagner hat Ihnen erst einmal den ganzen Betrieb gezeigt, damit sie sich besser zurechtfinden konnten. Bevor es dann zu einem gemeinsamen Begrüßungs – Frühstück mit Familie Dorissen und den zuständigen Abteilungsleitern ging, bekam jeder Azubi erst einmal seinen Spind, sein Namensschild und seine Berufsbekleidung ausgehändigt.

Die ersten Tage:

Unsere Koch – Azubi Leara schreibt dazu:

„Am ersten Tag wurden wir mit einem Frühstück zusammen mit allen Abteilungsleitern und Herrn und Frau Dorissen begrüßt, damit wir uns alle kennenlernen konnten. Dieses Frühstück wurde gleichzeitig auch als Einführungsgespräch genutzt. Wir haben ein Ausbildungsnachweisheft und Arbeitskleidung gestellt bekommen. Zudem haben wir noch eine Ausbildungsmappe erhalten, in der steht, wann wir in welcher Abteilung sind und wann wir Berufsschule haben. Als wir damit dann fertig waren, durften wir auch schon arbeiten. Ich wurde von allen sehr freundlich empfangen und auch die Kollegen aus den anderen Abteilungen waren alle sehr freundlich zu mir“.

Und Chalen, unsere angehende Hotelfachfrau hat die ersten Tage im August so empfunden: „Wir wurden freundlich von allen aufgenommen. Nun gehörten wir mit zum Bernstein Team. Wir haben für die Ausbildung ein Ausbildungsnachweisheft bekommen, was wir nun regelmäßig führen müssen…So startete der erste Arbeitstag. Mir wurde viel erklärt, worauf ich im Service achten musste,…wo welcher Tisch steht und wie ich sie eindecken muss. Die Arbeitskollegen, die ich im Laufe des Tages kennenlernen durfte, sind sehr freundlich und stehen Einem zur Seite, wenn man noch etwas Hilfe benötigt.

Ich habe mich sehr gut in der WG eingelebt. Der Weg zur Arbeit ist nicht weit, so dass man mit dem Fahrrad fahren kann oder läuft. Das Arbeiten und das Wohnen in einer WG ist schon eine neue Umstellung. Man ist jetzt auf sich allein gestellt und muss für sich alleine sorgen. Ich habe mich aber sehr schnell daran gewöhnt“.

Die ersten Tage und Wochen vergingen wie im Flug. Chalen und Leara waren sehr aufmerksam, haben sich schnell in unser Team eingefügt und die Kollegen kennen gelernt. Beide sind sehr zuverlässig. Kleinere Malheure, wie z.B. ein erster Schnitt in den Finger bei Leara, passierten, waren aber zum Glück nicht so schlimm (natürlich sind wir trotzdem mit ihr zum Arzt gefahren). Im Oktober ging es dann auch schon in die Berufsschule:

Die ersten Tage in der Berufsschule:

Chalen: „ Dann rückte auch schon der Tag der Berufsschule immer näher. Wir fahren immer mit dem Bus zur Berufsschule. Da sie aber schon um 8:00 Uhr beginnt, müssen wir immer sehr früh aufstehen. Wir fahren dann ca. 1:30 h mit dem Bus nach Sassnitz. Wir haben am ersten Tag schon sehr viel gelernt. Wir haben uns alle sehr gut in der Klasse verstanden und uns gegenseitig geholfen. Wir haben auch schon ein paar Tests über das geschrieben, was wir in dieser Zeit gelernt haben. So vergingen die ersten vier Schulwochen sehr schnell.“

Leara: „Dann im Oktober war auch schon das erste Mal Berufsschule. Am ersten Tag gab es hauptsächlich erstmal organisatorische Dinge, aber als diese erledigt waren, ging es auch schon gleich los mit dem Unterricht. Ich habe in den 4 Wochen viel gelernt und hatte auch viel Spaß. Nach der Schule haben wir aufgrund des Lockdowns erstmal Urlaub bekommen. Der Umstieg von Schule bzw. Urlaub auf Arbeit viel mir leichter als ich erwartet hatte“.

Jetzt bewerben!

Liebe Schüler, wie Ihr seht, ist die Umstellung von der Schule auf den Beruf gar nicht so schwer. Ihr müsst Euch einfach nur trauen. Bei uns im Hotel Bernstein sind alle Kollegen gerne für Euch da und unterstützen Euch! Und eines noch: Wichtiger als alle Schulnoten, ist es uns, dass Ihr Lust auf den Job habt! Lust etwas Neues zu Erlernen und auch fähig seid, Kritik von anderen anzunehmen. Wir freuen uns über neugierige Nachwuchs-Kollegen, die unser Team mit Ihren Ideen bereichern und auf die wir uns verlassen können. Also nutzt die Ferien für Eure Bewerbung, gerne auch per Email an: s.dorissen@hotel-bernstein.de

Wir freuen uns auf Euch!

Thomas & Sandra Dorissen

Übrigens: solltet Ihr während dieses Lockdowns kein gescheites Bewerbungsfoto machen können ist dies kein Problem. Schickt einfach ein selbstgemachtes Foto von Euch mit – es geht uns nur um einen ersten Eindruck und wir wissen ja selbst, dass die Geschäfte im Moment geschlossen sind 😉